Neumann Elektronik hat langjährige Erfahrung im Bereich selektive Beschallung. Schon vor über 20 Jahren haben wir bei der Deutschen Bahn die Lautsprecher mittels Tonruf gesteuert. Doch jetzt wird die alte Technik abgelöst und es geht in die nächste Generation auf IP-Basis.

Im Gegensatz zu der herkömmlichen Lautsprecher-Anschaltung werden die neuen IP-Aktivlautsprecher von Neumann Elektronik nur über 2 Adern mit der notwendigen Leistung versorgt. Zusätzlich werden Steuer- und Überwachungsfunktionen über IP übertragen. Das überlegene System der dezentralen Tech- nik (DS-6) ohne „Single point of failure“ und Ethernet Längenrestriktionen für Wechselsprechanlagen wird jetzt auch in der dezentralen Beschallung umgesetzt.

Stellen Sie sich vor, Sie planen ein Beschallungssystem für einen Industriepark mit vielen unterschied- lichen Bereichen. Mithilfe der neuen Strategie können die einzelnen IP-Aktivlautsprecher mittels einfacher 2-adriger Verkabelung erreicht werden. So ist die Platzierung der Lautsprecher auf dem Werksgelände viel flexibler, da die Verkabelung auch bei einzeln steuerbaren Lautsprechern nicht mehr sternförmig zum

P-Netzknoten erfolgen muss. Außerdem entfällt die Ethernet-Verkabelung zwischen den einzelnen DDLS-6 und dem DS-6 Netzknoten. Somit können die Reichweiten bis auf 1000 m erhöht werden. Insge- samt können so Kabeleinsparungen von bis zu 90% erzielt werden, unabhängig ob eine Baum-, Ring- oder sonstige Verkabelungsstruktur gewählt wird.

Ein weiterer Vorteil ist hier die Möglichkeit, dynamische Gruppen und/oder logische Zonen zu bilden. Durch die Anschaltung dezentraler Verstärker kann nun jeder Lautsprecher einzeln angesprochen bzw. zu einer beliebigen dynamischen Gruppe hinzugefügt werden. Für die Beschallung im Industriepark bedeutet das, jeder Bereich kann zu jeder Zeit individuell beschallt werden. So ist es auch kein Problem, bei einem Ortswechsel eines bestimmten Bereiches die Beschallung entsprechend anzupassen; und das ohne neu verkabeln zu müssen.

Im Gegensatz zur alten Tonruftechnik, können jetzt auch Lautsprecher am gleichen Adernpaar unter- schiedliche Texte oder Töne zur gleichen Zeit in angepasster Lautstärke übertragen.

Absolut neu ist auch die passive und aktive Überwachung und Regelung der einzelnen Lautsprecher. So kann in dem Industriepark jeder einzelne IP-Aktivlautsprecher zentral von einer Messwarte aus gere- gelt und überwacht werden. Darüber hinaus sendet jeder einzelne Lautsprecher aktiv Fehler- und Status- meldungen. Damit kann beispielsweise die Lautstärke jedes IP-Aktivlautsprechers über das Management System jederzeit automatisch individuell an die Umgebungslautstärke angepasst werden.