Eine Welt neuer Möglichkeiten entsteht durch die Verbindung der IP-basierenden Intercom Systeme von Neumann Elektronik und Schneider Intercom. So kann der Kunde die Vorteile beider Syste- me in einem gemeinsamen System nutzen.

Es ist uns gelungen in Zusammenarbeit mit Schneider Intercom eine IP-Verbindung zwischen den beiden Systemen TIMM von ms Neumann Elektronik und Intercom 2.0 von Schneider Intercom über das allge- meine IP-Netzwerk herzustellen.

Viele neue Kommunikationsmöglichkeiten entstehen durch diese IP-Verbindung zwischen beiden Systemen. Und das Ganze über ein gemeinsames Netzwerk.

So werden Wechselsprechverbindungen zwischen Sprechstellen von ms Neumann Elektronik
(z.B. digitale Tischsprechstellen, wetterfeste Sprechstellen, Ex-Sprechstellen etc.) und Sprechstellen von Schneider Intercom (z.B. Reinraumsprechstellen, Sprechstellen mit TFT- oder LC- Display sowie mit Videokamera, vandalen-geschützte Sprechstellen etc.) hergestellt.

Im Bereich Beschallung sind nun auch Verbindungen zwischen Sprechstellen von Schneider Intercom und ELA-Komponenten von Neumann Elektronik realisierbar. So kann beispielsweise eine Beschal- lung im industriellen Bereich über unser Beschallungssystem ausgehend von einer Schneider Intercom Sprechstelle durchgeführt werden.

Auch in dem Bereich der Telefonie ergeben sich neue Kommunikationswege. Verbindungen zwischen Sprechstellen von Schneider Intercom und Telefon-Teilnehmern im TIMM System sind dank der neuen IP- Verbindung auch durchführbar.

Darüber hinaus können Steuerungsfunktionen beliebig von beiden Systemen ausgeführt werden (z.B. Ansteuern von Kontakten, Blitzleuchten etc.).

Zwischen beiden Systemen werden außerdem auch Störmeldungen übertragen, um diese in dem einen oder dem anderen System zur Anzeige zu bringen oder entsprechende Handlungen auszulösen. Bei- spielsweise wird eine Störmeldung von Schneider Intercom im TIMM System als Eintrag in der SNMP-MIB abgespeichert.

Höchste Sicherheitsstufe: Redundante Anschaltung von digitalen Außensprech- stellen

Um auch höchste Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, können im Bereich DS-6 digitale Außen- sprechstellen (WFD) von

Neumann Elektronik ebenso redundant über zwei getrennte Systeme angebunden werden. Sollte ein System ausfallen, übernimmt das andere sämtliche Funktionen. Und das sogar in explosionsgeschützten Bereichen.

Das gesamte System wird redundant aufgebaut (System A und System B). In beiden Systemen sind jeweils ein UK0-Adapter (Art.-Nr. 3 330 9) zur Anschaltung der digitalen Außensprechstelle und eine DS-6 Kontrolleinheit zur Überwachung und Steuerung eingebaut.

Die digitale Außensprechstelle wird über eine DS-6 Anschaltung redundant an beide UK0-Adapter an- geschlossen. Im Hauptsystem (System A) wird die Sprechstelle außerdem über eine 2-Draht Leitung an die DS-6 Kontrolleinheit angebunden. Diese Anbindung fällt im redundanten System (System B) weg. Es sollte jedoch trotzdem auf beiden Seiten eine 6-Draht-Leitung verwendet werden. Auch die digitale Innen- sprechstelle MTSD DS-6 (Art.-Nr. 1 045 0) ist hier redundant an beide Systeme angeschlossen.

Die beiden DS-6 Kontrolleinheiten überwachen beide Systeme. Fällt System A aus, schaltet die DS-6 Kontrolleinheit in diesem Netzwerk von System A zu B um. In System B ist die DS-6 Kontrolleinheit für die Anschaltung des UK0-Adapters verantwortlich. Dieser ist bei fehlerfreiem Betrieb ausgeschaltet. Bei Ausfall des Systems A wird der UK0-Adapter in System B über die DS-6 Kontrolleinheit eingeschaltet und übernimmt die Funktionen aus System A.