Zurzeit herrscht große Ungewissheit um die aktuelle Normensituation für Sprachalarmanla- gen insbesondere im Bezug auf die Norm EN 54-16. Dieser Beitrag soll dazu dienen, den Inhalt dieser Norm und das Zusammenwirken der Normen für Sprachalarmanlagen zu erläutern.

Die bedeutendste Norm im Zusammenhang mit Sprachalarmanlagen und Evakuierungssyste- men ist die DIN EN 60849, Elektroakustische Notfallwarnsysteme. Diese Norm ist eine Systemnorm und definiert die Leistungsanforderungen für elektroakustische Notfallwarnanla- gen, damit eine 100%-ige Verfügbarkeit und Betriebssicherheit gewährleistet ist.

Die DIN VDE 0833-4, Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall – Teil 4: Festlegungen für Anlagen zur Sprachalarmierung im Brandfall, ist eine Anwendungsnorm. Sie beschreibt alle Phasen für den Aufbau und Betrieb von Sprachalarmanlagen von Konzept, Planung und Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Abnahme und Betrieb bis zur Instand- haltung.

Die Norm DIN EN 54-16, Brandmeldeanlagen – Teil 16: Sprachalarmzentralen, ist eine reine Produktnorm. Sie beschreibt, welche Anforderungen jede einzelne Komponente in einem elek- troakustischen Notfallwarnsystem nach DIN EN 60849 erfüllen muss und legt die zugehörigen Prüfverfahren fest.

Die beiden Produktnormen DIN EN 54-4 und DIN EN 54-24 definieren die Anforderungen, Leis- tungsmerkmale und Prüfverfahren für Komponenten in den Bereichen Energieversorgungsein- richtungen bzw. Lautsprecher.

Da die Systemnorm DIN EN 60849 die uneingeschränkte Verfügbarkeit und Betriebssicherheit für Evakuierungssysteme im Notfall garantiert, ist sie die wichtigste Norm. Alle entscheidenden Anforderungen zur Funktionssicherheit sind in dieser Norm definiert. Selbstverständlich ist unser DS-6 System nach dieser Norm zertifiziert.

Die Zertifizierung gesamter Evakuierungssysteme nach DIN EN 54-16 ist hingegen so grundsätzlich nicht möglich. Es können lediglich einzelne Komponenten bzw. kleine Sys- temteile zertifiziert werden, das gesamte System jedoch nicht. Beispielsweise kann die Verka- belung unterhalb der einzelnen Komponenten, die ja zu einem Gesamtsystem dazugehört, auf- grund von EMV-Problemen nur schwer nach DIN EN 54-16 zertifiziert werden. Die Verkabelung muss EMV-fest geschützt sein. Das geht jedoch nur bei kleinen kompakten Systemeinheiten, die sich in einem EMV-festen Gehäuse befinden. Dadurch geht natürlich die Flexibilität, auf die es uns bei unseren Systemlösungen ankommt, verloren.

Unsere Kerngeräte des DS-6 Systems werden selbstverständlich auch nach DIN EN 54-16 zertifiziert. Die Prüfungen des TÜV Rheinland laufen derzeit.